Höhe der Leistungen

Die Berechnung der Leistungen

Die Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes werden als „Arbeitslosen-
geld II“ und „Sozialgeld“ bezeichnet.

  • Arbeitslosengeld II erhalten erwerbsfähige Personen,
  • Sozialgeld erhalten deren nicht erwerbsfähige, volljährige Angehörige oder Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres.

Bevor jedoch Leistungen der Grundsicherung in Anspruch genommen werden können, müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung der Hilfebedürftigkeit ausgeschöpft werden. Hierzu zählt insbesondere der Einsatz der Arbeitskraft.

Es gibt verschiedene Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes:

  • pauschalierte Regelleistung
  • Leistungen für Unterkunft und Heizung
  • Mehrbedarfe
  • sonstige einmalige Leistungen


Anrechnung von Einkommen und Vermögen


Bei der Berechnung der Höhe der Geldleistungen werden Einkommen und Vermögen der gesamten Bedarfsgemeinschaft einbezogen. Das führt in der Regel zu einer Reduzierung Ihrer Ansprüche (§§ 11,12,30 Sozialgesetzbuch II ).


Ihre Mitwirkungspflicht


Bitte legen Sie alle Unterlagen und Nachweise über Einkommen / Vermögen vor, damit Ihre Ansprüche ordnungsgemäß berechnet werden können.


Welche Einkünfte sind anzurechnen?

  • Einkünfte aus Erwerbstätigkeit oder Selbstständigkeit
  • Einkünfte aus Vermögen
  • sonstige Einkünfte (Renten, Kindergeld, Unterhalt), etc.


Freibeträge


Sowohl für Vermögen als auch für Einkünfte aus Erwerbstätigkeit können Sie bestimmte Freibeträge gelten machend.
Näheres hierzu erfahren Sie bei Antragstellung bzw. von Ihrem persönlichen Ansprechpartner.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internet-Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) .

Aktuell

Info-Broschüre
Einfach erklärt - wichtige Begriffe zur Grundsicherung (SGB II) für Arbeitsuchende.


OPTIONEN

normal gross groesser drucken