Arbeitsgelegenheiten

Arbeitsgelegenheiten (AGH) erhalten und fördern Ihre Beschäftigungsfähigkeit

Sie sind arbeitslos, zwischen 15 und 64 Jahre alt, beziehen Arbeitslosengeld II und möchten an einer AGH teilnehmen? Eine richtige Entscheidung, denn bei einer AGH geht es für Sie um mehr als einen Euro Aufwandsentschädigung pro Stunde.


Was ist eine AGH?

Eine AGH ist eine zumutbare, dem Gemeinwohl dienende Beschäftigung bei einem in der Regel gemeinnützigen Träger. Sie verrichten Tätigkeiten, die im öffentlichen Interesse liegen und die ohne die Förderung nicht, nicht in demselben Umfang oder erst zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt würden.


Was bringt Ihnen die Teilnahme an einer AGH?

Sie haben schon viel versucht, um eine neue Arbeit zu finden, aber bisher mit wenig Erfolg?
Dann könnte eine AGH für Sie zur Brücke in eine reguläre Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt werden, denn wichtig ist vor allem eines: Aktiv bleiben, sich engagieren!

Deswegen geht es in einer AGH vor allem um:

  • Wiederherstellung, Erhaltung oder Verbesserung Ihrer Beschäftigungsfähigkeit durch Qualifizierung,
  • Feststellung Ihrer Stärken und Interessenschwerpunkte,
  • Teilhabe am Arbeitsleben,
  • Reduzierung Ihrer Hilfebedürftigkeit.


Qualifizierung in der AGH


AGH werden mit verschiedenen Qualifizierungsanteilen angeboten. Die Inhalte der Weiterbildung sollen sich an Ihren Fähigkeiten orientieren und die Rückkehr in das Berufsleben erleichtern. Die Weiterbildung wird von einem spezialisierten Träger im Auftrag des Jobcenters Bonn organisiert.


Dauer der AGH

Eine AGH dauert in der Regel sechs Monate (inklusive Qualifizierung). Verlängerungen sind möglich. Die Arbeitszeit beträgt bis zu 30 Stunden pro Woche. In Einzelfällen kann auch eine andere Wochenarbeitszeit bzw. Teilzeit vereinbart werden. Wichtig ist, dass Sie auch während der AGH bewerbungsaktiv sind.


Mehraufwandsentschädigung


Zusätzlich zum Arbeitslosengeld II wird jede Arbeitsstunde in der AGH mit 1,- Euro vergütet (sog. „Ein-Euro-Job“). Erstattungsfähig sind außerdem Fahrtkosten und bei Bedarf auch Kosten für Arbeitskleidung. Ihr Versicherungsschutz in der Kranken- und Pflegeversicherung bleibt während Ihres Bezuges von Arbeitslosengeld II bestehen.


Welche AGH gibt es?


In der Bundesstadt Bonn gibt es AGH bei zahlreichen gemeinnützigen, karitativen und öffentlichen Trägern. Diese bieten vielfältige Aufgabenfelder in Handwerk, Transport, Sozialwesen, Verwaltung oder Verkauf an.

Beispiele:

  • Haustechnik, Fahrradmechanik, Schneiderei, Renovierung, Möbeltransport, Betreuung und Instandhaltung von Sportanlagen
  • Sozialarbeit, Hauswirtschaft, Betreuung und Freizeitbegleitung von alten Menschen,
  • Textil-, Buch- und Kleiderbörsen, Büroarbeiten, Gastronomie, Boten- und Fahrdienste.


Ihr persönlicher Ansprechpartner im Jobcenter Bonn berät Sie gerne.